Alle Beiträge von blogger

Die zweite Runde in der Halle

Wie bereits angekündigt, spielten wir am 29.01.2017 wieder in Schöneberg gege  der Crème de la Crème der beiden Staffeln der Bezirksliga um die drei Pokale und den Einzug ins Hallenmasters Berlin. Obwohl die Finalrunde nicht gemütlich um 17:00, sondern bereits um 9:00 mit unserem ersten Spiel anfing, hatten wir die mit 8 Spieler*innen am besten gefüllte Bank aller Teilnehmer*innen und sogar mehr Fans als letztes Mal dabei! Auch diesmal lautete das Motto: einfach Spaß haben und gute Stimmung verbreiten, denn unsere Erwartungen auf den Sieg waren niedrig, aber wir wollten zeigen, dass wir sogar die besten Vereine ein wenig ärgern können.

Als der absolute Underdog spielten wir gegen Askania Coepenick, den SV Pfefferwerk, den Friedrichshagener SV, den SV Blau-Gelb Berlin II und den SC Staaken. Am Anfang des ersten Spiels schossen wir gleich das erste Tor – da war die Freude natürlich riesig! Leider bleib es bei dem einen Tor und wir verloren 1:3 gegen Askania Coepenick. Auch gegen den SV Pfefferwerk konnten wir nicht viel machen – 0:5 lautete das Ergebnis.

Danach setzten wir uns im Gang zusammen und diskutierten bei Schokolade und Leitungswasser unsere Aufstellung und unsere Taktik, denn in den ersten beiden Spielen hatten unsere vielen Wechsel (jede*r Spieler*in war in beiden Spielen jeweils einmal auf dem Platz) für einige Verwirrung und wenig Konstanz auf dem Feld geführt. Wir bestimmten ein Startteam, das so lange spielen kann, wie die Kondition reicht, denn die Halle ist anstrengender, als die Feldgröße erwarten lässt ( 😉 ) und eine Reihenfolge an Auswechselspieler*innen für jeweils vorne und hinten. Mit diesen Veränderungen konnten wir gegen den Friedrichshagener SV ein solides 0:0 halten, in dem wir dem Siegtreffer einen Tick näher waren als unsere Gegner*innen.

Ermutigt dadurch, dass unsere Taktik offenbar funktionierte, erreichten wir auch gegen den SC Staaken ein gutes 2:2 unentschieden. Zu diesem Zeitpunkt standen wir in der „Livetabelle“ sogar auf einem der Qualifikationsplätze für das Hallenmasters. Das letzte Spiel gegen Blau-Gelb Berlin mussten wir also gewinnen, um weiterzukommen und einen Pokal zu holen. Zunächst gingen wir 1:0 in Führung, doch Blau-Gelb glich bald danach aus und schoss auch das 2:1. Kurz vor Schluss holten wir noch einen Freistoß raus, kurz vor dem gegnerischen Strafraum. Wir schossen – und verwandelten den Freistoß direkt. Während wir jubelten, fiel es schon ein paar Leuten auf dem Feld und in der Halle auf: die Regeln besagten, dass Freistöße bei diesem Turnier indirekt sein müssen, es hätte also noch eine Person den Ball berühren müssen. Schade also, dass wir letztendlich 1:2 verloren.

Wir waren also in der Finalrunde (erwartungsgemäß) nicht so erfolgreich wie in der Vorrunde, aber wir haben uns gefeiert und sind im Übrigen also 6. von 18 Bezirksligaclubs, wenn es um die Halle geht!

Spieler*innen gesucht!

WIR SUCHEN // WANTED

Spieler*innen, die Lust haben regelmäßig an Training und Liga-Spielen teilzunehmen. // Players who want to participate regularly in training and liga games.
Eine oder einen Trainer*in für mind. 1 Training die Woche + Liga-Spiele. // a coach for minimum 1 training a week + liga games.

WIR BIETEN // WE OFFER

Ein tolles Team mit ambitionierten Spieler*innen // an great team with ambitious players.
Spaß + guten Fußball // fun + good soccer

Fussballtraining im Geflüchtetenlager in Wassmannsdorf

Seit April 2015 besuchen wöchentlich drei Spielerinnen der Kickerinhas eine Geflüchtetenunterkunft in Waßmanssdorf um dort mit den Mädchen Fußball zu spielen.

Der kleine Ort Waßmannsdorf liegt in Brandenburg unweit des Flughafens Schönefeld. An seinem Rand befindet sich das ehemalige Kasernengebäude sowie einige neu errichtete Container, in denen aktuell laut Heimleiterin ca. 330 geflüchtete Menschen aus allen Teilen der Welt untergebracht sind.Auf den Aufruf der Studenteninitiative Farfalla hin, die sich um Nachmittagsangebote für die in der Unterkunft lebenden Kinder und Jugendlichen bemüht, entschieden wir uns als Verein eine sportliche Aktivität in Form von einem wöchentlichen Fußballtraining für Mädchen anzubieten.Somit fahren nun jeden Donnerstag drei wechselnde Spielerinnen der Kickerinhas nach Waßmannsdorf um dort für zwei Stunden ein kleines Training und anschließendes Spiel auf dem staubigen Platz auf dem Gelände der Unterkunft auf die Beine zu stellen.

Von den Mädchen wird das Angebot immer wieder begeistert angenommen, die Teilnehmerinnenzahlen variieren zwischen drei und zehn. Routine stellt sich nur schwer ein, was nicht zuletzt an der hohen Fluktuation liegt, da immer wieder Familien „freiwillig“ ausreisen oder aus anderen Gründen das Heim verlassen. Deswegen beginnt jeder unserer Besuche damit, dass eine Spielerin mit einem Mädchen aus dem Heim durch alle Gänge der Kaserne läuft um die anderen Mädchen einzusammeln. In der Regel startet das Training mit einer kleinen spielerischen Aufwärmübung, aber schon bei anschließenden Pass- oder Annahmeübungen wird meist schnell der Ruf laut nun endlich mit dem Spiel anfangen zu wollen. Das Spiel selbst läuft dann oft sehr bunt und zuweilen chaotisch ab auf Grund der unterschiedlichen Altersklassen (4-13 Jahre) und Spielniveaus, der geringen Regelkenntnisse, den höchst emotional ausgetragenen Streitereien und zuweilen auch der sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten. Aber bei allem überwiegt der Spaß am gemeinsamen Spiel und wir sind immer wieder fasziniert von der positiv erregten und begeisterten Stimmung, die sich im Laufe eines Spiels entwickelt.

Mittlerweile konnten wir von verschiedenen Seiten finanzielle Unterstützung für unser Projekt gewinnen und diese dafür nutzen die Mädchen mit Bällen, Ballpumpe und Leibchen auszustatten, die während der Trainingszeit und unter der Woche von ihnen genutzt werden können.


In Zukunft würden wir uns wünschen immer wieder Mädchen für den Fußball und das gemeinsame Spielen begeistern und irgendwann das Training vielleicht sogar auf einem richtigen Platz veranstalten zu können. Außerdem sind wir dabei einen über Spenden finanzierten Ausflug zu einem kleinen Turnier zu planen um den Mädchen die Chance zu geben neue Orte in Berlin und andere Fußball-Mädchenteams kennenzulernen.

Ein sonniges Trainingswochenende im Oderbruch

Was gibt es schöneres, als eine sommerliche Landpartie mit tollen Menschen, Sport, gutem Essen und Musik? Nach diesem Traininswochenende im Oderbruch sind sich die TeilnehmerInnen einig: Da ist wenig Platz nach oben.
Das wohl heißeste Sommerwochenende vom 7.-8. Juni 2014 nutzen die Kickerinhas mit ihrem Trainer Carlos für intensive Traininseinheiten in Golzow. Ein Ort, der durch die Defa Langzeit-Dokumentation „Die Kinder von Golzow“ vielen bekannt sein dürfte.
Wir hatten das große Glück, den Rasenplatz des SV Golzow nutzen zu dürfen und konnten so ein Wochenende lang die Vorzüge eines „echten“ Rasenplatzes genießen. Am Samstag ging es früh los mit zwei Trainingseinheiten, die wegen der Sommerhitze durch lange Trinkpausen im Schatten unterbrochen wurden. Im Mittelpunkt standen die Einübung von Laufwegen, die Verbesserung der Schusstechnik sowie ein verbessertes Zusammenspiel.
Dank perfekter Organisation konnten wir am Platz eine vom Team zubereitete köstliche Suppe essen und waren so gestärkt für den zweiten Teil des Trainingstages. Motiviert von der Aussicht auf einen Ausflug ins Freibad gab es trotz Sommerhitze ein kämpferisches  Trainingsspiel. Der Zwischenstopp im wunderbaren Freibad Zechin bot die ersehnte Abkühlung nach dem ersten Trainingstag.
Dank der Großzügigkeit unseres Teammitglieds Julia hatten wir die Möglichkeit, im wohl schönsten Haus und Garten im gesamten Oderbruch zu übernachten und einen unvergesslichen Sommerabend zu verbringen. Unsere hungrigen Fußballbäuche füllten wir uns mit allerlei Köstlichkeiten vom Grill. Später gab es beim gemütlichen Lagerfeuer einen unerwarteten Höhepunkt des Tages: Als Martina ihre Gitarre hervorholte und ihre Lieder sang, hat sie uns mit ihrer unglaublich warmen und schönen Stimme sehr berührt.
Nach einer kurzen Nacht gab es für alle ein gemütliches Gartenfrühstück. Der krönende Abschluss des Trainingswochenendes sollte ein Freundschaftsspiel gegen die Frauen des SV Golzow darstellen. Die sengende Hitze machte aus dem Spiel jedoch eher einen Kampf mit den Temperaturen. Da der SV Golzow nur mit einigen Spielerinnen antrat, halfen einige unserer Spielerinnen aus. Trotz der Hitze ging es auf dem Rasen gut hin und her. Den verdienten Sieg errang der SV Golzow mit 7:2.

Wir danken Karsten Kowalzik, dem Trainer Golzower Frauenmannschaft für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Müde, aber glücklich können wir nach diesem Wochenende sagen: Wir kommen wieder!

IMG_4932

IMG_4975

IMG_5049

IMG_5056