Archiv der Kategorie: We Love Blogging

Zu Gast beim SC Charlottenburg

Zum Testspiel am 01.11.2015 ging es weit in den Westen Berlins. Bereits auf dem Weg zum Platz des SC Charlottenburg sorgte das wundervolle Herbstwetter und die idyllische Gegend für gute Laune und unterstützte die Vorfreude auf ein tolles und spannendes Freundschaftsspiel.

Am Platz angekommen, der sich am Rande des Grunewaldes befand, waren alle sehr beeindruckt von der großen und modernen Anlage des Gastgebers. Mit insgesamt 15 Kickerinhas, bestehend aus einer ausgewogenen Anzahl von sowohl Liga- als auch GrundlagenspielerInnen, boten sich ideale Voraussetzungen, um auch einmal gemeinsam ein Spiel anzutreten, sich auszuprobieren, weiterzuentwickeln und zusammenzuwachsen.

Trotz Krankheit unserer Torfrauen wurde die Besetzung für das Tor schnell und unkompliziert geklärt. Mit 4 Frauen auf der Auswechselbank waren wir sehr gut besetzt, sodass auch mehrere Wechsel und Umstellungen auf verschiedenen Positionen möglich waren. Für unseren Trainer, der mit viel Engagement das Spiel von außen mit Tips und Lob unterstützte, bot sich hier eine gute Gelegenheit für einen Einstieg in den Ligabetrieb bei den Kickerinhas und konnte somit sein Debüt feiern.

Körpereinsatz, Laufarbeit und eine Mischung aus Ehrgeiz und purer Freude am Fußball machten dieses Spiel an diesem Sonntag aus.
Trotz 3:0 Niederlage bestand weiterhin diese Freude sowie die gute Stimmung innerhalb des Teams. Ein anschließendes Team-Foto sorgte noch für einen lustigen und schönen Abschluss des gemeinsamen Tages.

Berliner Polytan-Pokal – Kickerinhas gegen FSV Hansa 07 am 10. Oktober

Nach unserem sensationellen 2:1-Sieg gegen Landesligist Sparta Lichtenberg in der Qualifikationsrunde, der sogar mit einem Artikel in der ‚Berliner Fußballwoche‘ gewürdigt wurde, stand letzten Samstag bei bester Herbstsonne die erste Pokal-Hauptrunde an. Unsere ausgelosten Gegnerinnen stellten erfreulicherweise die Hansa-Frauen dar, sodass es ein „Spiel unter Freunden“ werden sollte und wir mit viel Freude auf das Spiel blickten, auch wenn die Voraussetzungen krankheitsbedingt nicht ideal waren: Katrin musste spontan ganz aussetzen, Maike, Tamar und Lilly standen mit Erkältung auf dem Platz und auch Regina fehlte als sicherer Pfeiler in der Abwehrviererkette. Umso schöner, dass mit Zoe und Lucia erneut zwei neugewonnene Kickerinhas-Mitglieder an diesem Tag ihr spielerisches Debüt hatten.

Bereits in den ersten Spielminuten zeigte sich die spielerische Überlegenheit der Hansa-Frauen (seit dieser Saison in der Verbandsliga) auf eindrucksvolle Weise: Vor allem Reni schonte uns nicht, sondern bewies in der ersten Halbzeit im Hansa-Sturm ihre fussballerische Brillianz und schenkte uns zwei Gegentore ein, bevor sie zur Halbzeitpause ins Tor wechselte. Fortan spielte Julia im Hansa-Sturm, die allerdings nicht weniger torgefährlich für uns war und ebenfalls einmal traf. So endete das Spiel letztlich mit einem für Hansa verdienten Sieg (0:7, Halbzeitstand: 0:4). Vor allem die letzten Spielminuten hielten wir jedoch zunehmend gut dagegen.

Trotz Niederlage ein super Fußballnachmittag, besonders dank dem von beiden Seiten fairen Spiel, der vielen, treuen Fans und der tollen Atmosphäre auf dem urbanen Platz mitten im Kreuzberger Wrangelkiez .

Wir konzentrieren uns nun voll auf die noch vor uns stehenden Spiele der Bezirksliga-Hinrunde und drücken den Hansa-Frauen die Daumen für die nächsten Pokalrunden.

2015_10_10_pokal_hansa_small

Critical Whiteness Workshop am 20. & 21. Juni

Nach einer einjährigen mühsamen Planung mit Ideen sammeln, Gelder beantragen und konkreter Ablaufkoordination, konnte der Anti-Rassismus-Workshop auf den wir uns so lange gefreut haben, an einem warmen, regnerischen Wochenende im Juni endlich stattfinden.

In den Räumen von Engagement Global in Schöneberg haben einige von uns Kickerinhas aber auch andere dazugekommenen zusammen mit den wundervollen Trainer*innen Lawrence Oduro-Sarprong und Lucía Muriel Themen wie u.a. weiße Privilegien, Rassismus im Sportalltag, im Sprachgebrauch und innerhalb politischer Bewegungen, Herkunft des Rassismus und konkrete Lösungsansätze anhand diversen Audio-, Video-, und Textmaterials diskutiert.

Es war ein sehr intensives und schönes Wochenende, das uns viele neue Erkenntnisse gebracht hat und das mit einer lauten Trommelsession geendet ist!
Danke an alle die mitgemacht haben und das Wochenende zu einem Erfolg gemacht haben!

Trainingstag im Oderbruch am 4. & 5. Juli

Was für eine Herausforderung! Schon morgens um 9 Uhr, als unser Trainingstag auf dem wunderschönen Rasenplatz im brandenburgischen Golzow begann, war es so heiß, dass die einzelnen Trainingseinheiten durch zahlreiche Trink- und Schattenpausen unterbrochen werden mussten.

Doch die Lust aufs gemeinsame Trainieren war so groß, dass wir uns von der Hitze nicht abbringen ließen und neben Technik- und Torschussübungen auch ein kleines Trainingsspiel machten. Schließlich kletterten die Temperaturen aber so weit nach oben, dass an Fußballspielen nicht mehr zu denken war. Die ersehnte Abkühlung erfolgte im nahegelegenen Waldfreibad Zechin.

Wie auch schon im letzten Jahr konnten wir in einem wunderschönen Garten zelten. Nach der Hitze und der schönen Abkühlung wurde gemeinsam gegrillt. Und zumindest in Teilen konnten wir gemeinsam das Spiel der WM um Platz 3 druaßen auf der Leinwand verfolgen. Die Wärmegewitter machten uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Das gute am Standbild: Wir hatten ausgiebig Zeit, uns das Stellungsspiel der Mannschaften anzuschauen. Dass es leider für die deutsche Mannschaft nicht gereicht hat, konnte unserem wunderbaren Trainingswochenende keinen Abbruch tun.

Photo: kick it! via photopin (license)

Freundschaftsspiel der Grundlagenspieler*innen im Fußballhimmel

On Monday the 8th of June we played a friendly game against THC FRANZISKANER on their beautiful soccer field on top of the Metro at Ostbahnhof. Our opponent was a newly grounded team but with lost of attacking qualities. In the first minutes they scored two times but then we closed the defense and Jessica made tons of amazing saves! We tried to attack more and were cheered along by our fellow Kickerinhas at the side. In the end Lisa made our first goal and this makes her our first and only Grundi top scorer. The other team thanked us with a bottle of Sekt and we are having a revenge in the fall at our own field.

Hopefully we can win our very first Grundi game then!


Am 8. Juni spielten wir gegen THC FRANZISKANER auf ihrem schönen Platz auf dem Metro Supermarkt am Ostbahnhof. Unsere Gegnerinnen waren ein ganz neu gegründetes Team, aber sehr stark im Angriff. Die ersten fünf Minuten haben sie zwei Tore geschossen, aber danach haben wir unsere Abwehr geschlossen und Jessica hat sehr viele Bälle gerettet. Wir haben versucht mehr an zu greifen und wurden von den anderen Kickerinhas am Rand lautstark unterstützte. Am Ende hat Lisa unser erstes Grundi-Tor geschossen und sie ist damit jetzt unsere Top Torschützin! Das Heimteam hat uns einen Sekt spendiert. Das Rückspiel wir im Herbst auf unserem Platz in Neukölln stattfinden.

Hoffentlich können wir dann unser erstes Grundi Spiel gewinnen!

Fussballtraining im Geflüchtetenlager in Wassmannsdorf

Seit April 2015 besuchen wöchentlich drei Spielerinnen der Kickerinhas eine Geflüchtetenunterkunft in Waßmanssdorf um dort mit den Mädchen Fußball zu spielen.

Der kleine Ort Waßmannsdorf liegt in Brandenburg unweit des Flughafens Schönefeld. An seinem Rand befindet sich das ehemalige Kasernengebäude sowie einige neu errichtete Container, in denen aktuell laut Heimleiterin ca. 330 geflüchtete Menschen aus allen Teilen der Welt untergebracht sind.Auf den Aufruf der Studenteninitiative Farfalla hin, die sich um Nachmittagsangebote für die in der Unterkunft lebenden Kinder und Jugendlichen bemüht, entschieden wir uns als Verein eine sportliche Aktivität in Form von einem wöchentlichen Fußballtraining für Mädchen anzubieten.Somit fahren nun jeden Donnerstag drei wechselnde Spielerinnen der Kickerinhas nach Waßmannsdorf um dort für zwei Stunden ein kleines Training und anschließendes Spiel auf dem staubigen Platz auf dem Gelände der Unterkunft auf die Beine zu stellen.

Von den Mädchen wird das Angebot immer wieder begeistert angenommen, die Teilnehmerinnenzahlen variieren zwischen drei und zehn. Routine stellt sich nur schwer ein, was nicht zuletzt an der hohen Fluktuation liegt, da immer wieder Familien „freiwillig“ ausreisen oder aus anderen Gründen das Heim verlassen. Deswegen beginnt jeder unserer Besuche damit, dass eine Spielerin mit einem Mädchen aus dem Heim durch alle Gänge der Kaserne läuft um die anderen Mädchen einzusammeln. In der Regel startet das Training mit einer kleinen spielerischen Aufwärmübung, aber schon bei anschließenden Pass- oder Annahmeübungen wird meist schnell der Ruf laut nun endlich mit dem Spiel anfangen zu wollen. Das Spiel selbst läuft dann oft sehr bunt und zuweilen chaotisch ab auf Grund der unterschiedlichen Altersklassen (4-13 Jahre) und Spielniveaus, der geringen Regelkenntnisse, den höchst emotional ausgetragenen Streitereien und zuweilen auch der sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten. Aber bei allem überwiegt der Spaß am gemeinsamen Spiel und wir sind immer wieder fasziniert von der positiv erregten und begeisterten Stimmung, die sich im Laufe eines Spiels entwickelt.

Mittlerweile konnten wir von verschiedenen Seiten finanzielle Unterstützung für unser Projekt gewinnen und diese dafür nutzen die Mädchen mit Bällen, Ballpumpe und Leibchen auszustatten, die während der Trainingszeit und unter der Woche von ihnen genutzt werden können.


In Zukunft würden wir uns wünschen immer wieder Mädchen für den Fußball und das gemeinsame Spielen begeistern und irgendwann das Training vielleicht sogar auf einem richtigen Platz veranstalten zu können. Außerdem sind wir dabei einen über Spenden finanzierten Ausflug zu einem kleinen Turnier zu planen um den Mädchen die Chance zu geben neue Orte in Berlin und andere Fußball-Mädchenteams kennenzulernen.

Hatun Sürücü-Cup 2015

Hatun Sürücü – für die meisten der Neu-, und Ur- Berliner ein Synonym für Selbstbestimmung. Dies ist unter anderem auch der Verdienst der Frauen- und Mädchenabteilung von Türkiyemspors, die regelmäßig rund um ihren Todestag mit verschiedenen Aktionen, Diskussionen, Rollenspielen und Filmvorführungen an sie und an ihr Schicksal erinnern.

Mittlerweile ist es zehn Jahre her, dass die junge Frau, die ihr Leben selbstbestimmt und nicht nach den Vorstellungen ihrer Familie leben wollte, von ihrem Bruder an einer Bushaltestelle im Bezirk Tempelhof hingerichtet wurde. Zum dritten Mal in Folge hat Türkiyemspors dieses Jahr auch wieder verschiedene Frauenfußballteams aus Kreuzberg und Neukölln zu einem besonderen sportlichen Ereignis eingeladen – dem Hatun-Sürücü-Cup.

Wir Kickerinhas waren auch mit eingeladen, was uns sehr gefreut hat! Das Hallenturnier fand in der Kreuzberger Blücherstraße statt. Wegen des ernsten Hintergrundes natürlich ein Pflichttermin für uns dem wir entgegen gefiebert haben, weil dieser Cup gleichzeitig dafür bekannt ist, dass er toll organisiert ist, man in netter familiärer Atmosphäre kicken kann, die Leute leckeres Essen mitbringen und man außerdem viele bekannte Gesichter trifft.
Gefreut hat uns natürlich auch, dass einer der Trainer Türkiyemspors gesagt hat, dass Sie jedes Jahr nur die symapthischten Mannschaften einladen würden – da fühlten wir uns ein wenig gebauchpinselt. Das können wir aber auch zurückgeben, denn alle anwesenden Mannschaften schienen bester Laune zu sein und allgemein war das Turnier sehr fair und angenehm.

Wir konnten leider nicht wirklich mit einer eindrucksvollen Reservebank aufwarten, wie so manch anderes Team es konnte, aber erstens hatten wir diesmal tatsächlich eine Torfrau mit dabei und zweitens gab es Reni, die zwar eigentlich mit Hansa 07 da war, sich aber im Lauf des Turniers mindestens zwölfmal binnen Sekunden das jeweils andere Trikot über den Kopf gezogen hat und sofort wieder in der richtigen Farbe auf dem Platz stand. Da wären Chamäleons neidisch geworden. Ein riesen Dankeschön noch einmal an dieser Stelle.

Auch sonst waren die Kickerinhas mal wieder bester Laune und glücklich eine Runde kicken zu dürfen. Auch unser Turnierergebnis kann sich sehen lassen – einen hübschen sechsten Platz haben wir uns mit ein paar nur knappen Niederlagen, ein oder zwei Unentschieden und zwei Siegen errungen. In der letzten Partie mussten wir gegen die hochverdienten schlussendlichen Turniergewinnerinnen von Trabzonspor antreten, und dass wir dieses Spiel tatsächlich gewonnen haben, war so überraschend wie wunderbar. Zwei zauberhafte Abstaubertore, ein schöner Erfolg am Ende des Turniers.

Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei Türkiyemspors für die Einladung und Organisation bedanken sowie bei allen anderen teilnehmenden Teams. Uns hat’s richtig Spaß gemacht. Wir kommen gerne wieder.

Hallenrunde 2014/15 der Bezirksliga

Am Samstag morgen fanden wir uns früh morgens in Schöneberg ein um die diesjährige Vorrunde der Bezirksliga in der Halle zu bestreiten. Die Uhrzeit, die Hallenatmosphäre und die Frage „wer geht eigentlich ins Tor“ sorgte für einen etwas holprigen Start, den wir aber schnell mit der kickerinhas-eigenen unermüdlichen Freude am Fußballspielen wieder wettmachten. Nicht nur dass sich unser Team bei jedem Spiel vergrößerte auch fußballerisch verbesserten wir uns stetig. Schon im 2. Spiel des Turniers fiel unser Tor. Im 4. Spiel verpassten wir nur knapp den ersten Punkt und im darauf folgenden gingen wir schnell mit einem granatenmäßigen 1:0 in Führung und gewannen am Ende (2:0).

Insgesamt holten wir 3 Punkte und schossen 4 Tore. Auch wenn wir am Ende nur den soliden 7. Platz belegten, war der Jubel und die Sympathie auf unserer Seite und gerade unsere eigene Bank sorgte für gute Stimmung.
Nicht zuletzt durch unsere drei spontan eingesprungen Torfrauen, die ein super Spiel machten, konnten wir den ungewohnten Hallenboden zufrieden wieder verlassen.

Trainingstage in Kamern

Begleitet von wunderbarer Herbstsonne ging es für die Kickerhinhas für ein Wochenende vom 24.-26. Oktober 2014 nach Kamern, um in schöner Natur intensiv zu trainieren und natürlich auch zu feiern. Dass wir wieder in das direkt am See gelegene „Grüne Haus“ konnten, war nicht selbstverständlich. Denn im Sommer 2013 wurde auch Kamern von dem dramatischen Hochwasser erfasst. Dank der Hilfe vieler Menschen ist das Haus nun wieder hergerichtet und erstrahlt in neuem Glanz.

Für unser Team gab es in diesem Jahr gleich zwei Premieren: Unser neu gegründetes Grundlagenteam war mit dabei.
Und wir hatten das Glück, von unseren beiden Trainer_innen, von Ejiro und Carlos trainiert zu werden.
Auch wenn die Abende lang waren, hatten wir einen straffen Trainingsplan. Trainiert wurde in zwei Gruppen. Nach einer gemeinsamen Aufwärmphase wurden die Spielerinnen meist in Grundlagen- und Ligaspielerinnen aufgeteilt und abwechselnd von Carlos und Ejiro trainiert. Auf dem Plan standen die Vertiefung grundlegender Fertigkeiten wie die Verbesserung der Passgenauigkeit, das Einüben von Spielzügen und ganz wichtig: der Kommunikation auf dem Spielfeld. In jeder Spielsituation in Kontakt mit den Mitspielerinnen zu sein, deutlicher zu kommunizieren, den Ball klar zu fordern. Darum ging es ganz besonders in unseren Trainingstagen. Natürlich kam auch der Spielspaß nicht zu kurz. Die Trainingseinheiten wurden an beiden Tagen durch intensive Machtes abgerundet.

Ein sonniges Trainingswochenende im Oderbruch

Was gibt es schöneres, als eine sommerliche Landpartie mit tollen Menschen, Sport, gutem Essen und Musik? Nach diesem Traininswochenende im Oderbruch sind sich die TeilnehmerInnen einig: Da ist wenig Platz nach oben.
Das wohl heißeste Sommerwochenende vom 7.-8. Juni 2014 nutzen die Kickerinhas mit ihrem Trainer Carlos für intensive Traininseinheiten in Golzow. Ein Ort, der durch die Defa Langzeit-Dokumentation „Die Kinder von Golzow“ vielen bekannt sein dürfte.
Wir hatten das große Glück, den Rasenplatz des SV Golzow nutzen zu dürfen und konnten so ein Wochenende lang die Vorzüge eines „echten“ Rasenplatzes genießen. Am Samstag ging es früh los mit zwei Trainingseinheiten, die wegen der Sommerhitze durch lange Trinkpausen im Schatten unterbrochen wurden. Im Mittelpunkt standen die Einübung von Laufwegen, die Verbesserung der Schusstechnik sowie ein verbessertes Zusammenspiel.
Dank perfekter Organisation konnten wir am Platz eine vom Team zubereitete köstliche Suppe essen und waren so gestärkt für den zweiten Teil des Trainingstages. Motiviert von der Aussicht auf einen Ausflug ins Freibad gab es trotz Sommerhitze ein kämpferisches  Trainingsspiel. Der Zwischenstopp im wunderbaren Freibad Zechin bot die ersehnte Abkühlung nach dem ersten Trainingstag.
Dank der Großzügigkeit unseres Teammitglieds Julia hatten wir die Möglichkeit, im wohl schönsten Haus und Garten im gesamten Oderbruch zu übernachten und einen unvergesslichen Sommerabend zu verbringen. Unsere hungrigen Fußballbäuche füllten wir uns mit allerlei Köstlichkeiten vom Grill. Später gab es beim gemütlichen Lagerfeuer einen unerwarteten Höhepunkt des Tages: Als Martina ihre Gitarre hervorholte und ihre Lieder sang, hat sie uns mit ihrer unglaublich warmen und schönen Stimme sehr berührt.
Nach einer kurzen Nacht gab es für alle ein gemütliches Gartenfrühstück. Der krönende Abschluss des Trainingswochenendes sollte ein Freundschaftsspiel gegen die Frauen des SV Golzow darstellen. Die sengende Hitze machte aus dem Spiel jedoch eher einen Kampf mit den Temperaturen. Da der SV Golzow nur mit einigen Spielerinnen antrat, halfen einige unserer Spielerinnen aus. Trotz der Hitze ging es auf dem Rasen gut hin und her. Den verdienten Sieg errang der SV Golzow mit 7:2.

Wir danken Karsten Kowalzik, dem Trainer Golzower Frauenmannschaft für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Müde, aber glücklich können wir nach diesem Wochenende sagen: Wir kommen wieder!

IMG_4932

IMG_4975

IMG_5049

IMG_5056